Die Idee zu dem Kassenschlager des Jahres 2010 „The Expendables“ war denkbar einfach: vereine alle Actionhelden der 80er, 90er und 2000er in einem Film und lass sie alles niederschießen, was ihnen in die Quere kommt. Der Plan ging auf und das Altstar-Team – bestehen u.a. aus Bruce Willis, Dolph Lundgren, Jet Li und Sylvester Stallone – spielte weltweit knapp 224 Mio. Euro ein.

Der unvermeidbare zweite Teil, der am 30. August 2012 in die deutschen Kinos kommt, funktioniert nach demselben Prinzip. „The Expendables 2“ bedient sich derselben Formel (und Besetzung), wie damals und erweitert sie lediglich um ein paar neue Actionhelden, darunter Arnold Schwarzenegger, Chuck Norris, Jean-Claude Van Damme und Liam Hemsworth.

Nachdem nun beide Filme der Expendables-Reihe zusammen mehr oder weniger alle verfügbaren männlichen Actionstars wiederbelebt haben, ist es Zeit, sich für den mit Sicherheit anstehenden dritten Teil Gedanken zu machen, wer für die nächste Besetzung noch übrig ist. Wir finden, es ist an der Zeit, eine starke Frauen-Truppe aufzustellen. Zieht Euch warm an, liebe Herren – hier kommt unser Power-Ladies-Team!

Die Legenden

In Anlehnung an die Altherrenmannschaft der ersten zwei Teile, geben wir den Damen den Vortritt, die unsere ersten weiblichen Actionheldinnen waren und heute trotzdem sicher noch wissen, wie man einen Bösewicht ordentlich vermöbelt:

  • Sigourney Weaver als Ripley (Alien)
  • Linda Hamilton als Sarah Connor (Terminator)
  • Jane Fonda als Barbarella
  • Pam Grier als Foxy oder Jacky Brown
  • Brigitte Nielsen als Red Sonja
  • Lucy Lawless als Xena

 

Die neue Generation

Wir wollen jedoch das alte Konzept nicht überstrapazieren und da ein bisschen frischer Wind nie schaden kann, schwingen wir mal ein wenig den Staubwedel – hier die jungen Nachfolgerinnen, denen „mann“ nachts auch nicht alleine begegnen möchte:

  • Milla Jovovich in „Resident Evil“ oder „Das 5. Element“
  • Carrie-Ann Moss als Trinity in „Matrix“
  • Gina Carano in „Haywire“
  • Angelina Jolie als Lara Croft, in „Salt“, „Mr. & Mrs. Smith“, „Gone in Sixty Seconds“ … müssen wir noch mehr sagen?

 

Foto: Universal Studios Hollywood von prayitno, CC-BY


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *